Diözesanverband Köln
Diözesanverband Köln

Hildegard Lülsdorf - Stellvertretende Diözesanvorsitzende des KAB Diözesanverbandes Köln

  • Hildegard Lülsdorf
  • 60 Jahre, verheiratet, 2 Töchter
  • Erzieherin
  • von 1973 bis 1976 Leiterin einer Kindertagesstätte in Köln
  • seit 1976 Familienarbeit
  • seit 1978 Referentin in der Erwachsenenbildung des Kath. Bildungswerks Köln
  • Eltern-Kind-Kurse
  • Elternkurs: Starke Eltern – Starke Kinder (Konzept des Kinderschutzbundes:die Erziehungsfähigkeiten der Eltern unterstützen und fördern)
  • Leitung und Durchführung von Familienwochenenden

Hobbies: Musizieren (Querflöte, Akkordeon), Wandern, Fahrradfahren

  • seit 1989 Mitglied der KAB St. Marien Köln-Nippes
  • seit 1999 Mitglied im internationalen Arbeitskreis „Kamerun“ des Stadtverbandes Köln
  • seit 2006 Vorsitzende des KAB Stadtverbandes Köln
  • bis 2007 in verschiedenen Gremien wie Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand
  • seit 2008 stellvertretende Diözesanvorsitzende der KAB im Erzbistum Köln
  • seit 2009 Europabotschafterin der KAB
  • seit 2009 Mitglied im Bundesausschuss der KAB Deutschlands

In den vergangenen Jahren habe ich in der KAB eine intensive Gemeinschaft und tolle Zusammenarbeit erfahren. Das macht Mut und motiviert mich, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in der KAB weiterhin Verantwortung zu übernehmen.

Dazu machte es mir sehr viel Freude, mich sozial und politisch zu engagieren und mich für ein solidarisches Handeln einzusetzen.

In der Diözesanleitung möchte ich die Positionen der KAB in der Öffentlichkeit vertreten und mich in unserer Gesellschaft für die Menschen einsetzen, die an den Rand zu geraten drohen, z.B. durch Arbeitslosigkeit, Niedriglohn und ungleichen Lohn.

Dabei setze ich darauf, dass wir uns gegenseitig bei der Gestaltung der KAB ergänzen und bereichern.

Für ein „menschenwürdiges und gutes Leben für Alle“ ist mir besonders wichtig:

  • Die Vorstellung einer Tätigkeitsgesellschaft und die Vision des Garantierten Grundeinkommens
  • Der Schutz des arbeitsfreien Sonntags
  • Vernetzung und gegenseitige Unterstützung mit anderen Verbänden und Organisationen
  • Weiterentwicklung von neuen und unterschiedlichen Ansätzen und Ideen für eine zukunftsfähige KAB
  • Einsatz für Toleranz, Nächstenliebe und die Achtung der Menschenrechte für ein friedliches Zusammenleben in Europa.

Mein Ziel ist es, gemeinsam mit den Mitgliedern, mit Frauen und Männern, den Weg zu einer solidarischen und einer sozial gerechten Welt zu gehen.