Diözesanverband Köln
Diözesanverband Köln

Politische Spiritualität

Als KAB leben wir eine politische Spiritualität im Geiste Jesu. Wir engagieren uns besonders in der Arbeits-, Sozial- und Familienpolitik. Unsere Orientierung dabei ist das befreiende Handeln Jesu Christi. So setzen wir uns ein für ein gutes Leben aller Menschen, besonders der Armen und Ausgegrenzten.

Arbeit, Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit sind unsere zentralen Themen. Deshalb treten wir für jene ein, die benachteiligt und ausgegrenzt werden.

Engagement in der Gesellschaft sehen wir als christliche Pflicht, besonders in der Arbeitswelt, der Wirtschaft und der Politik.

Wir verstehen uns als Mitglieder des Volkes Gottes und sind somit aufgerufen durch das Zeugnis unseres Lebens Christus den anderen kund zu machen. (Vgl. LG 31)

Wir lassen uns dabei leiten von einer engagierten Lektüre der Bibel und der kirchlichen Sozialverkündigung (Katholische Soziallehre).

Im Licht des Evangeliums und der Sozialverkündigung betrachten und analysieren wir die Erfahrungen der Menschen. Dies tun wir mit unserer Methode: Sehen -  Urteilen - Handeln

Das Prinzip SEHEN - URTEILEN - HANDELN ("See - Judge - Act") geht zurück auf die Lehre Kardinal Joseph Cardijns (1882-1967), dem Gründer der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ).

Das Sehen soll die Menschen dazu anregen, sich der konkreten Situation ihres Lebens bewusst zu werden und diese wahrzunehmen.

Das Urteilen beinhaltet das „Gesehene“ tiefer zu erfassen und mit Hilfe anderer Menschen, der heiligen Schrift oder anderer Schriften der kirchlichen Lehre, sich ein Urteil über die Situation zu bilden.

Das Handeln ist dann schließlich die Konsequenz aus dem Sehen und Urteilen. Durch das Handeln können wir die Welt mitgestalten und aktiv werden.